pflege

logo
Verbraucherzentrale bei Pflege in Not! PDF Drucken E-Mail

Verbraucherzentrale Berlin und Pflege in Not starten gemeinsames Beratungsangebot in Kreuzberg

Berlin, den 12. Oktober 2012 – Ab dem 16. Oktober 2012 berät eine Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Berlin in den Räumlichkeiten von Pflege in Not zu Verträgen mit Einrichtungen, die Wohnen und Pflege gleichzeitig anbieten – beispielsweise Pflegeheime und Tagespflegeeinrichtungen.

In der Bergmannstraße 44 werden alle rechtlichen Fragen – unter anderem zu Vertragsabschluss, Entgelterhöhung und Kündigung – geklärt. Die Ratsuchenden erhalten auch Hilfe bei der Durchsetzung ihrer Rechte.

Die Beratung findet im Rahmen des vom Bundesfamilienministerium geförderten Projekts „Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz – stärkerer Verbraucherschutz für mehr Selbstbestimmung“ statt. Sie ist kostenlos und wird zunächst 14-tägig dienstags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr nach telefonischer Anmeldung angeboten.

Für Terminabsprachen erreichen Sie die Beratungseinrichtung Pflege in Not telefonisch unter der Nummer (030) 69 59 89 89.

 

Empfehlung Broschüre

Wir empfehlen Ihnen unsere Broschüre:

"Gewalt in der Pflege älterer Menschen"
Informationen, Rat und Hilfe

brosch-kl.jpg

MEHR INFORMATIONEN       

Spendenaktion Bildband

Unterstützen Sie uns mit dem Spenden-Kauf des ungewöhnlichen Bildbands der Pflegestation Jahnke!

rocknold.jpg

 MEHR INFORMATIONEN

Aktuelles

ZDF-Beitrag Gabriele Tammen-Parr

gabizdf


ZDF-Beitrag Dorothee Unger

dorothee


Tagesspiegel 1/16

der-pflegefall-tagesspiegel

DER PFLEGEFALL . Mehr Informationen


15 Jahre Pflege in Not

15-jahr-feier

Hier finden Sie Bilder von den Feierlichkeiten zu "15 Jahre Pflege in Not"


Pressekonferenz
16. Juni anlässlich
15 Jahre Pflege in Not

presekonferenz-15-jahre
v.l.n.r: Gabriele Tammen-Parr, Senator Mario Czaja,
Dr. Katharina Graffmann-Weschke (AOK Nordost-Die Gesundheitskasse)

Hier finden Sie die Bilder von der Pressekonferenz


RBB zibb November 2014: Interview mit Gabriele Tammen-Parr

tammen-parr-zibb-04-11-2014

Hier können Sie sich den vollständigen Videobeitrag anschauen